Kategorie-Archiv: Gedankensplitter

Die beste aller Welten

Immer wieder höre ich Sätze wie: “Die Welt ist schlecht.” “Die Welt ist dunkel”.
Die Welt als solche ist vollkommen und wunderbar.
Es ist nicht die Welt, die schlecht und dunkel ist…
Wer oder was ist es, der diese Welt so sein lässt?
Und was kann jeder von uns hier tun, um sie besser und heller zu machen?
Was ist Dein Beitrag dazu, sie besser und heller zu machen?
Nichts ist ein festgeschriebener Zustand. Alles ist veränderbar.
Veränderung ist sogar Gewissheit.
Und hier verbirgt sich unsere, der Menschheit größte Chance.

(Weitere Beiträge zum Stichwort “Veränderung” 1234567)

Gedanken zum Tag

Der Mensch, wir alle werden ohne Religion und Hass geboren. Was uns vereint ist das Menschsein.

Lasst uns darüber klar werden, was uns als Mensch wirklich ausmacht und welche gemeinsamen Werte das sind.

Diese allein gilt es zu leben und daraus gesellschaftliche Normen für eine menschen-”würdige” Zukunft zu entwickeln.

(→ bereits u.a. hier erschienene Beiträge zum Stichwort Menschenbild 12)

Wir kommen immer weiter weg von allem was zählt
und warten andauernd darauf, dass irgendwas fehlt.

Und ein Kind schläft ein und träumt und lächelt ganz still,
weil es noch nichts von dieser Welt und sie von ihm will.

Solange die Gedanken an Freiheit und Glück nicht existieren,
gibt es auch nicht die Angst sie zu gewinnen oder zu verlieren.

Songtext-Auszug “Fasst euch ein Herz” von Felix Meyer

Iris

Juni 5, 2016

Iris

Jeder ist ersetzbar. Ich finde, hinter diesem – in unserer Wirtschaft so gebräuchlichen – Satz steht eine zutiefst menschenunwürdige Weltsicht. Ignoriert diese Aussage doch komplett die Besonderheit eines jeden Einzelnen, dessen Erfahrungen und gesammeltes Know-How und degradiert den Menschen auf ein austauschbares Produktionsgut. Ich ärgere mich immer wieder, wenn ich mitbekomme, wenn in Firmen die Mitarbeiter mit diesem “Personalmantra” gefügig gehalten werden, weil damit deren Angst befeuert wird, den Arbeitsplatz ganz leicht verlieren zu können und das Gefühl vermittelt wird, dass man ihnen keine Träne nachweinen würde. Im Grunde ist dieser Satz zutiefst menschenverachtend und zeigt unser herrschendes Menschenbild. Brauchen wir uns da noch wundern?

Bleibt menschlich!

Bildungsmisere

Ich finde, dass es Zeit ist für ein Pflichtfach namens “Herzensbildung”!

Oder – wie es die →Gemeinwohl-Ökonomie postuliert – für Fächer wie z. B. Gefühlskunde, Wertekunde, Kommunikationskunde, Demokratiekunde, Naturerfahrenskunde  und Körpersensibilisierung. Und natürlich nicht zuletzt Ressourcenkunde! D.h. zu lehren, wie man angenehm und mit hoher Lebensqualität bei bewusster Ressourcenschonung leben kann.