Potenziale entfalten statt Ressourcen verbrauchen

Hier und heute der erste Beitrag von Gastautor Heinz Steudemann. Herzlich Willkommen :-)

Viele Menschen sind der Überzeugung, dass es in unserem Leben einen grundlegenden Wandel geben muss. Allein in der Wirtschaft sind 82 % der Führungskräfte dieser Meinung. Doch auch in den Bereichen Bildung, Beziehungen oder Umwelt ist Aufbruchsstimmung spürbar. Es bedarf eines Quantensprungs in eine neue Ebene unseres Handelns. Mit den bisherigen Praktiken und Strategien ist dies nicht zu lösen.

Moderne Wissenschaften, alte Weisheitslehrer und jüngste persönliche und unternehmerische Erfahrungen weisen uns den Weg.

Voraussetzung ist, den Mut zu haben, alles Bestehende und Bewährte zu hinterfragen, vor allem sich selbst. Dies schafft Raum für Entwicklung und Kreativität. So erkennen wir auf allen Ebenen unsere innersten Potentiale. Gelingt es, …

  • den individuellen Lebenssinn und die ungenutzten Fähigkeiten in jedem Menschen zu sehen und zu entfalten und so Lebensqualität  inklusive Performance zu steigern,
  • die unbewussten, nonverbalen Kommunikationsmöglichkeiten zu aktivieren und für jedes Problem / Herausforderung / Projekt den Königsweg (Konsens zwischen allen Beteiligten) zu finden,
  • Teams mit tiefer innerer Verbindung zu formen, in denen der Eine losläuft, bevor der andere den Ball gespielt hat (sich gegenseitig stark machen)
  • eine moderne Führung durch Wahrheit, Vertrauen und Inspiration zu etablieren,
  • Unternehmen zu leiten, so dass sie durch gelebten Sinn, echten Nutzen und authentisches Profil zu Flow und nachhaltigem Erfolg kommen,
  • die Work–Life Balance in ein alle Lebensbereiche umfassendes, erfülltes Leben zu tauschen …

… dann stimmt die Bilanz und die Augen der Menschen leuchten.

Die Lösung liegt in erster Linie in uns.

Herzliche Grüße

Heinz

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>