Du sollst nicht funktionieren…

Du sollst nicht funktionieren: Für eine neue Lebenskunst“. Buchneuerscheinung von Ariadne von Schirach.  

“Ariadne von Schirachs Essay ist eine furiose Anstiftung, das Leben zu wagen, anstatt es zu verwalten. Optimierung und Ausbeutung sind allgegenwärtig. Die Natur, bedroht durch Profitgier und schiere Blödheit, ist uns fremd geworden. Das betrifft auch uns, unseren Umgang mit unserem Körper, der kontrolliert und nicht mehr bewohnt wird, unsere Beziehungen und Freundschaften, die uns nützen sollen, anstatt uns zu bereichern. Doch vor allem werden die Anforderungen an uns selbst immer maßloser. »Du sollst nicht funktionieren« ist eine kluge Polemik gegen den Selbstoptimierungswahn, eine leidenschaftliche Beschwörung des echten Lebens und ein Plädoyer für eine neue Lebenskunst.” (Buchrezension Klett-Cotta Verlag, Leseprobe hier)

Ein Buch, das trotz  - oder gerade wegen – vieler Verrisse, Aussicht auf einen Platz in der SPIEGEL-Bestsellerliste hat ;-) .

Zitat aus einer Radiosendung auf Bayern 2, deren 4-minutiger Podcast leider nicht mehr zur Verfügung steht:

“Das Leben wagen: So lautet der Slogan von Ariadne von Schirach. Aber wie? Darauf gibt ihr Ratgeberbuch mit philosophischem Anstrich keine Antwort. Die wenigen Weisheiten verstecken sich hinter wütender Polemik, die fast alles erfasst, worüber man sich heute gern aufregt.”

Und auch die ZEITonline verreißt dieses Buch unter der Überschrift Meckerbürgers alte Leier.

Das FazFeuilleton ist etwas differenzierter in seiner Rezension Dieses Gähnen ist im Grunde tödlich.

Aber, und jetzt kommt wieder mein großes ABER :

Genau solche – nennen wir’s mal so: simpel gestrickten Ratgeber-Bücher - erreichen die Masse und das ist in diesem Fall, was zählt!

Und: Die Antworten sind nun mal nicht einfach so aus der Retorte zu holen. Daher sind die Denkanstöße, die Sie durch ihre, teilweise recht klischeehaft daher kommenden Behauptungen und zornigen Thesen (→Blogbeitrag Zorn – Gedanken zu einem Gefühl) macht, einfach ein weiterer – massentauglicher – Schritt in die richtige Richtung, die Menschen zum Umdenken anzuregen – in Richtung neues Bewusstsein.

Das Buch provoziert und man spricht darüber. Prima! Hier gilt ganz klar: Der Zweck heiligt die Mittel …

Bleibt menschlich ;-) !

Iris

P.S. Zur Erinnerung für Interessierte: Drei Buchtitel, die ich bereits an anderer Stelle wiederholt zitiert habe, die das Thema fachlich fundiert über das Zusammenspiel von Ökologie, Ökonomie & Politik (→Blogbeitrag “Mir geht es hier um’s gute Leben!) angehen und detailliert Lösungsansätze aufzeigen. Sie sind für mich Schlüssel zu einem neuen gesellschaftlichen Bewusstsein hin zum menschlichen Maß ;-) .

-  ”Small is beautiful – zurück zum menschlichen Maß.” Ernst F. Schumacher Leseprobe hier
(→ Blogbeitrag Warum der Untertitel ‘Hin zum menschlichen Maß’)

-  ”Damit gutes Leben einfacher wird.” Uwe Schneidewind, Angelika Zahrnt

-  ”Wohlstand ohne Wachstum.” Tim Jackson Leseprobe hier

Und natürlich alle Publikationen und Vorträge von Niko Paech zur Postwachstumsökonomie!
Z.B. auf Youtube “Befreiung vom Überfluss” bringt es auf den Punkt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>